Wien Energie

Bildquelle: Wien Energie GmbH

DREI FRAGEN AN...

Frau Dir. Dr. Susanna Zapreva, Geschäftsführerin der Wien Energie GmbH

 

Was sind Ihrer Meinung nach die Heraus-
forderungen bei der Gestaltung einer nachhaltigen Energiezukunft?

Das wichtigste ist, rechtzeitig die richtigen Schritte zu setzen. Die Themen Verkehr und effiziente Gebäude sind dabei zwei entscheidende. Neue Technologien werden dazu führen, dass alle Dinge miteinander verbunden sind und ein effizienter Ressourceneinsatz möglich ist. Energieeffizienz und der verstärkte Einsatz erneuerbarer Enegieformen ist aus Gegenwart und Zukunft nicht mehr wegzudenken. Wien Energie GmbH setzt auf alle Formen der erneuerbaren Energie, auf Wind- und Wasserkraft, sowie auf Photovoltaik und Geothermie. Auch das Waldbiomassekraftwerk Simmering leistet einen Beitrag zu unserer Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbarer Energie. Im Herbst 2011 gab es den Spatenstich für unser Geothermiekraftwerk in Aspern. Wir planen bis 2030 den Anteil aus erneuerbaren Energieträgern bei der Energieerzeugung auf 50% zu erhöhen.

Welchen Beitrag leistet die Wien Energie GmbH um die effiziente Energienutzung zu forcieren?

Bei Wien Energie hat Energieeffizienz seit vielen Jahren höchste Priorität, und das in allen Bereichen. Nachdem die Kundinnen und Kunden für uns immer im Zentrum unserer Aufmerksamkeit stehen, gibt es schon seit vielen Jahren Energieberatungen im Haus Wien Energie sowie zahlreiche Tipps und Ratschäge, wie jeder einzelne Energie sparen kann.

Auch bei der Erzeugung von Wien Energie spielt Effizienz eine große Rolle - so zählen die Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen von Wien Energie zu den effizientesten der Welt. Wir nutzen den Brennstoff zu 86% im Vergleich zum europäischen Durchschnitt, der bei 40% liegt.

Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen im Bereich Umwelttechnik auf den Arbeitsmarkt? Sind green jobs auch für Frauen interessant?

Der Energiebereich und die Umwelttechnikbranche sind absolute Zukunftsfelder. In diesen Bereichen gibt es viele neue, hochwertige Arbeitrsplätze. Diese Jobs sind für Frauen wie für Männer interessant. Vor allem aber für Menschen, die bestehendes hinterfragen. Denn nur wer den bestehenden Weg hinterfragt ist in der Lage, einen neuen einzuschlagen - und um die Herausforderungen der Eneegiezukunft zu lösen, braucht es neue Wege.

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie