Jury Umwelt & Klima

v.l.n.r. Dr. Gerhard Soja, Univ.-Prof. Dr. Günther Brauner, Dr.in Dörthe Kunellis, DI Andreas Tschulik

 


Univ.-Prof. Dr. Günther Brauner
Technische Univers
ität Wien, Juryvorsitzender

Univ.-Prof. Dr. Günther Brauner lehrt und forscht am Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe an der TU Wien. Seine Arbeitsgebiete sind Elektromobilität, nachhaltige Energiesysteme und energieaktive Siedlungen mit smart grids.

„Es ist erfreulich, dass so viele hochwertige Projekte mit Nachhaltigkeitscharakter eingereicht wurden. Für die Jury war es sehr aufwändig alle Projekte einzeln zu bewerten um das Siegerprojekt und weitere nominierte Projekte hervorzuheben.“

 


Dr.in Dörthe Kunellis
Lebensministerium

Frau Dipl.- Chem. Dr. Dörthe Kunellis arbeitet als Referentin in der Abteilung Betrieblicher Umweltschutz und Technologie im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft in Wien. Sie ist für Angelegenheiten der Entwicklung und Verbreitung von Umwelttechnologien einschließlich der Exportinitiative Umwelttechnologien und des Eco-Innovation Action Plans verantwortlich.

„Die Stärke der österreichischen Umweltwirtschaft spiegelt sich auch an der Vielzahl an qualitativ hochwertigen Einreichungen für den Staatspreis2012 Umwelt- und Energietechnologie wider.“

 


Dr. Gerhard Soja
Austria Research Center Seibersdorf

Doz. Dr. Gerhard Soja: arbeitet über die Schutzmöglich-
keiten der Ressourcen Wasser und Boden, die Beachtung der Prinzipien der Nachhaltigkeit bei der Nutzung dieser Ressourcen sowie über Sanierungstechnologien im Fall von Schadstoffbelastungen.
Schwerpunktthema: Klimawandelauswirkungen auf Wasser, Boden und Landwirtschaft sowie entsprechende Anpassungsmöglichkeiten.

„Die Einreichungen zum Staatspreis – ein Feuerwerk österreichischer Ingenieurs-Kreativität!“

 


DI Andreas Tschulik
Lebensministerium

Andreas Tschulik leitet im Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, die Abteilung „Betrieblicher Umweltschutz und Technologie“. Aufgabenbereiche der Abteilung sind u.a. das Österreichische sowie das Europäische Umweltzeichen, die Ökologisierung der öffentlichen Beschaffung, Umweltmanagement, EMAS sowie die Forcierung von Umwelttechnologien.

„Die eingereichten Projekte und Produkte haben wieder aufgezeigt, dass  österreichische Umwelttechnik auch im internationalen Vergleich höchste Qualität hat“.

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie