SONDERPREIS 2015 „Start-Up Ressourceneffizienz“

Auch 2015 wurde zusätzlich zu den drei Staatspreisen ein Sonderpreis „Start-Up Ressourceneffizienz“ vergeben. Mit dem Sonderpreis werden österreichische JungunternehmerInnen ausgezeichnet, die mit ihren Projektideen einen wesentlichen und messbaren Beitrag zur Steigerung der Ressourceneffizienz in Österreich leisten können. Gesucht wurden kreative und innovative Konzepte für ressourceneffiziente Produkte, Technologien, Produktdienstleistungen oder Dienstleistungen, die umsetzbar sind und einen erheblichen Ressourcen- effizienzeffekt erreichen. Einreichberechtigt waren ausschließlich JungunternehmerInnen bzw. Start-Ups.

 

Eingereicht werden konnten Konzepte zu folgenden vier Themenbereichen:

Effizienzsteigerung: Hier waren Projekte angesprochen, die dazu beitragen, mit weniger Input den gleichen oder mehr Output zu erzeugen. Das kann durch Effizienzsteigerungen in der Produktion oder während der Nutzungsphase erzielt werden

Lebensdauerverlängerung, Wieder- und Weiterverwendung: Zu diesem Thema wurden Projekte gesucht, die die Nutzungsperiode / den Lebenszyklus von Produkten und den Einsatz der Ressourcen im Materialfluss bis hin zur Schließung von Stoffkreisläufen verlängern.

Ersatz von seltenen Rohstoffen durch nachwachsende Grundstoffe oder Recyclingmaterial: Hier waren Konzepte und Entwicklungen gefragt, die die Umstellung von „kritischen“ auf weniger kritische Rohstoffe ermöglichen, z.B. neue Grund- und Werkstoffe für die Produktion auf Basis unkritischer bzw. nachwachsender Rohstoffe und Recyclingmaterialien.

Produktdienstleistungen oder Dienstleistungen: Eingereicht konnten hier Projekte werden, die auf KonsumentInnenseite (Private, Öffentliche Hand, Unternehmen) Verbrauchsniveaus reduzieren.

Der Sonderpreis ist mit einem Preisgeld von € 10.000,- dotiert. Das Preisgeld wurde von der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) zur Verfügung gestellt.

Themen und Zielgruppen werden detailliert in den Ausschreibungsunterlagen beschrieben:
Themen und Kriterien Sonderpreis (pdf)

 

Die Einreichfrist endete am 5. Juni 2015.
Einreichungen sind nicht mehr möglich. 

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie