Alpine Energie

Bildquelle: Alpine-Energie Holding AG

DREI FRAGEN AN...

Vorstandsvorsitzender KomR DI (FH) Helmut Schnitzhofer von der ALPINE-ENERGIE Holding AG

Meinen Sie, dass das Energie-Geschäft auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird ?

Eine nachhaltige, Ressourcen schonende Energieerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern bewegt nicht nur zunehmend breitere Bevölkerungsschichten, Sie ist in den letzten Jahren auch auf höchster politischer Ebene, in der Wirtschaft und in den Medien nicht mehr weg zu denken. Ereignisse wie zuletzt in Fukushima fördern ein Umdenken auf vielen Ebenen und werden diesen Trend weiter ankurbeln. Man muss aber erkennen, dass die "Energiewende" nicht sofort eintritt, sondern es ist ein andauernder Prozess mit einer Reihe heute noch ungelöster Fragen.

Was erachten Sie im Moment für am Wichtigsten oder Spannendsten für die Zukunft?

Ein wachsender Energiebedarf bei gleichzeitiger Verknappung fossiler Brennstoffe führt zwangsläufig zu steigenden Energiekosten. Damit werden technologisch sehr spannende Nischenlösungen mittelfristig zu wirtschaftlichen Lösungen. Wir begleiten eine Reihe solcher Entwicklungen schon im Frühstadium und sorgen für deren Hebelwirkung in der Fläche. Nur mit der Umsetzung einer Vielzahl geeigneter und paralleler Maßnahmen werden wir die uns gesteckten Zielen erreichen.

Was sind Stärken Ihres Unternehmens?

Natürlich unsere Mitarbeiter! Exzellent ausgebildet und hoch motiviert sind sie der Hebel zur Steigerung der Innovationskraft im Unternehmen - heute wie morgen. Mein Vertrauen in die Qualifikation und Leistungsbereitschaft unserer Mitarbeiter findet ihren Ausdruck in der fortwährenden Steigerung der Eigenleistung im Unternehmen.

Ich darf abschließend Allen, die an diesem Staatspreis teilnehmen, viel Erfolg wünschen.

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie