Fragen an GS Mag.a Anna-Maria Hochhauser

Credit: Joachim Haslinger

Warum unterstützt die WKÖ den Staatspreis und stellt das Preisgeld des Sonderpreises in Höhe von EUR 10.000,- zur Verfügung?

Die Unternehmen der Umwelt- und Energietechnologie-Branche haben weltweit als Lieferanten eine exzellente Reputation. Über einen Zeitraum von 20 Jahren zeigt sich das starke Wachstum der heimischen Umwelttechnikbranche. Selbst in den durch die Finanz- und Wirtschaftskrise gekennzeichneten Jahren zeigt die Branche eine vergleichsweise positive Performance. Die Staatspreise und der Sonderpreis zeichnen zukunftsweisende Technologien und Innovationen aus und präsentieren die Stärken dieser Wachstumsbranche und leisten damit einen wertvollen Beitrag, die heimischen Unternehmen vor den Vorhang zu holen.

Mit dem Sonderpreis „Start-Up Ressourceneffizienz“ werden österreichische JungunternehmerInnen und in Gründung befindliche Unternehmen ausgezeichnet. Der Weg in die Selbständigkeit ist kein Spaziergang, für den geschäftlichen Erfolg gibt es leider keine Garantien. Die Chancen - aber auch die Risiken - sollten dem Gründer bewusst sein und das von der WKÖ zur Verfügung gestellte Preisgeld soll in der schwierigen Startphase für Rückenwind sorgen. 
 

Was sind die besonderen Stärken dieser Branche?

Die österreichischen Betriebe sind häufig in ihren Nischen weltweite Technologieführer. Sie sind aber nicht nur technologisch stark, sondern können sich auf die individuellen Kundenbedürfnisse einstellen und so ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen.

Als Branche betrachtet sind die österreichischen Umwelt- und Energietechnikbetriebe dynamisch, exportorientiert und innovativ. Und haben noch einiges Wachstumspotenzial! Alle wichtigen Indikatoren signalisieren eine positive Entwicklung: Exporte und Zahl der Arbeitsplätze steigen und auch der Beitrag zur Gesamtwirtschaft wächst! Zwei von drei erwirtschafteten Euros resultieren aus dem Export, Tendenz steigend.  
 

Wie unterstützt die Wirtschaftskammer-Organisation diese Branche?

Beim Erschließen neuer Märkte ist das Service der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA für die österreichischen Betriebe ein großer Vorteil. Pro Jahr werden rund 100 Veranstaltungsaktivitäten allein für diesen Technologiebereich durchgeführt. Die Internationalisierungsoffensive go-international, eine Förderinitiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und der Wirtschaftskammer Österreich, leistet dabei besonders wichtige Impulse. Diese Schwerpunktsetzung trägt Früchte: Das Exportwachstum liegt um knapp 10 Prozent über jenem der Sachgüterproduktion. Der Exporterfolg dieser Branche strahlt auch auf andere Wertschöpfungsebenen aus, die durch die steigende Nachfrage vom Wachstum der Umwelttechnikwirtschaft profitieren. Ich freue mich, dass die Angebote von den österreichischen Unternehmen in sehr hohem Ausmaß genutzt werden.

Der Dachverband Energie-Klima, als Arbeitsgemeinschaft in der WKÖ mit dem Fokus auf erneuerbare Energien, Klimaschutz und Energieeffizienz, koordiniert und vertritt die gemeinsamen Interessen der mit der Technik und Nutzung der Umweltenergie befassten Industrie und des einschlägigen Gewerbes und Handels um innerhalb Österreichs wie auch internationale Marktchancen offensiv zu nutzen und zu verbessern. Durch die Promotion von Investitionen, Innovationen und der Internationalisierung im Bereich der erneuerbaren Energieträger und den beteiligten Branchen trägt er bei, die Chancen für den Wirtschaftsstandort zu nutzen.

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie